Testzentren | Labore

Elektromagnetische Verträglichkeit

Die elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) ist ein wesentliches Qualitätsmerkmal von elektrischen Geräten, Anlagen und Systemkomponenten, die bei der Nutzung erneuerbarer Energien sowie in der Energiesystemtechnik und Elektromobilität eingesetzt werden. Durch die Einhaltung des EMV-Gesetzes und der EMV-Umweltverträglichkeit wird sichergestellt, dass elektrotechnische Komponenten und Funkdienste untereinander störungsfrei betrieben werden können und die Umwelt nicht in unzulässigem Maß mit elektromagnetischen Feldern belastet wird.

 

Kurzvorstellung des Labors

 

Die elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) ist ein wesentliches Qualitätsmerkmal von elektrischen Geräten, Anlagen und Systemkomponenten, die bei der Nutzung erneuerbarer Energien sowie in der Energiesystemtechnik und Elektromobilität eingesetzt werden. Durch die Einhaltung des EMV-Gesetzes und der EMV-Umweltverträglichkeit wird sichergestellt, dass elektrotechnische Komponenten und Funkdienste untereinander störungsfrei betrieben werden können und die Umwelt nicht in unzulässigem Maß mit elektromagnetischen Feldern belastet wird.

 

Dienstleistungen

 

Auf Wunsch können Vorort-Messungen von

  • kapazitiven Ableitströmen,
  • transienten und stationären Gleich- und Wechselgrößen an AC- und DC-Leitungen,
  • Prüfung der Netzqualität, 
  • Untersuchung von hochfrequenten Strömen im Niederspannungsnetz sowie
  • magnetischen und elektromagnetischen Feldern

durchgeführt werden.

EMV-Prüfungen (CE-Konformitätsprüfungen)

Störaussendung

  • Stromoberschwingungen nach EN 61000-3-2 (IPH ≤ 16 A, 100 Hz…2 kHz, andere Frequenzbereiche auf Anfrage) und EN 61000-3-12 (16 A < IPH ≤ 75 A)
  • Spannungsschwankungen und Flicker nach EN 61000-3-3 (IPH ≤ 16 A) und EN 61000-3-11 (IPH ≤ 75 A), Verläufe von Klirrfaktor, Grundschwingungsgehalt, Verschiebungsfaktor, Leistungsfaktor und einzelner Stromoberschwingungen z. B. als Funktion der Leistung
  • Funkstörspannungen nach EN 55011, EN 55014, EN 55022 (150 kHz..30 MHz), andere Frequenzbereiche auf Anfrage
  • Funkstörfeldstärke nach EN 55011, EN 55022 (30 MHz..1 GHz), andere Frequenzbereiche auf Anfrage
  • Funkstörleistung nach EN 55014

Störfestigkeit

  • Burst  (schnelle transiente Störgrößen) nach EN 61000-4-4
  • Surge (Stoßspannungen) nach EN 61000-4-5
  • ESD (Entladung statischer Elektrizität) nach EN 61000-4-2
  • Hochfrequente elektromagnetische Felder  nach EN 61000-4-3
  • Hochfrequenz-Einkopplung auf Leitungen nach EN 61000-4-6
  • Spannungsschwankungen, -einbrüche, Kurzzeitunterbrechungen
    nach EN 61000-4-11 und EN 61000-4-34
  • Magnetfelder energietechnischer Frequenz nach EN 61000-4-8
  • Störfestigkeit gegen Gegentakt-Störgrößen nach IWES-Hausnorm

Prüfungen an Stromrichtern

Gesamtwirkungsgrad von PV-Wechselrichtern nach E DIN EN 50530

  • Statischer MPPT-Wirkungsgrad
  • Dynamischer MPPT-Wirkungsgrad
  • Statischer Umwandlungswirkungsgrad

Prüfungen an Erzeugungseinheiten

  • Schnelle Spannungsänderungen nach Abschnitt 7.3.4 und 8.2.3, EN 61400‑21
  • Langzeitflicker nach Abschnitt 7.3.3 und 8.2.2, EN 61400-21, IEC 61000-4-15
  • Oberschwingungen und Zwischenharmonische nach Abschnitt 8.3 EN 61400-21, EN 61000-4-7

Nachweis der elektrischen Eigenschaften von Erzeugungseinheiten gemäß „Technische Richtlinie - Erzeugungsanlagen am Mittelspannungsnetz“, BDEW-Mittelspannungsrichtlinie und IEC 61400-21

Labor- und Vor-Ort-Messungen

  • Wirkleistungsabgabe nach Abschnitt 4.2 und 5.2, FGW TR3 und nach Abschnitt 6.6 und 7.6, IEC 61000-21
  • Blindleistung nach Abschnitt 4.3 und 5.3, FGW TR3 und nach Abschnitt 6.7 und 7.7, IEC 61400-21
  • Schnelle Spannungsänderung / Schalthandlungen nach Abschnitt 4.4.1 und 5.4.1 nach FGW TR3 und nach Abschnitt 6.4 und 7.4, IEC 61400-21
  • Langsame Spannungsänderungen / Flicker nach Abschnitt 4.4.2 und 5.4.2, FGW TR3 und nach Abschnitt 6.3.2 und 7.3.2., IEC 61400-21
  • Oberschwingungen, Zwischenharmonische und höherfrequente Anteile nach Abschnitt 4.4.3 und 5.4.3, FGW TR3 und nach Abschnitt 6.4 und 7.4, IEC 61400-21
  • Schutzeinrichtungen nach Abschnitt 4.5 und 5.5, FGW TR3 und nach Abschnitt 6.8 und 7.8, IEC 61400-21
  • Zuschaltbedingungen nach Abschnitt 4.6 und 5.6, FGW TR3
  • Netzstützung nach Abschnitt 4.7, 5.7 und Annex G, FGW TR3 und nach Abschnitt 6.5 und 7.5, IEC 61400-21
  • Maximal zulässiger Kurzschlussstrom nach Abschnitt 4.7, 5.7 und Annex G, FGW TR3 und nach Abschnitt 6.5 und 7.5, IEC 61400-21

Entwicklungsbegleitende Untersuchungen

  • Angewandte Spektrumanalyse mit elektrischen und elektromagnetischen Transducern, z.B. Hochimpedanzsonden, Nahfeldsonden, HF-Stromwandlern oder Antennen für Frequenzen von 10 Hz bis 1,8 GHz
  • Simulation von Tonfrequenzrundsteuersignalen  (DC bis 5 kHz)
  • Simulation von Frequenzschwankungen des Versorgungsnetzes
  • Simulation von Spannungsschwankungen ,-einbrüchen und -unterbrechungen des Versorgungsnetzes
  • Simulation von Spannungsverzerrungen des Versorgungsnetzes
  • Wirkungsgrad von Stromrichtern gemäß EN 61683